Logo Biografie Heinz Kohut

Startseite

Heinz Kohut


Kindheit und Jugend
Ausbildung
Erwachsenenalter
Letzte Lebensjahre
Narzissmus und Selbst
Familie, Frau und Kinder
Bücher

Heinz Kohut

Biografie

Persönlichkeitstheorie

Heinz Kohut gilt als Begründer einer selbstpsychologischen Richtung der Psychoanalyse. Er beschäftigte sich in seiner Arbeit mit der Behandlung narzisstischer Störungen. Unter Narzissmus versteht man das positive Bild, welches ein Individuum von sich selbst hat, also eine Form der Selbstverliebtheit im weitesten Sinne. Eine narzistißtische Störung ist demnach eine Störung dieses Selbstbildes. Die Gründe für eine narzisstische Störung sieht Kohut in einer traumatischen Enttäuschung durch die Mutter, also wie alle Psychoanalytiker in der frühkindlichen Entwicklung.

"Der narzisstisch gestörte Mensch ist nicht in der Lage, seine „Selbstachtung zu regulieren und auf einem normalen Niveau zu halten", schrieb Kohut in einem seiner Bücher.

Nach seiner Theorie gibt es zum einen den gesunden Narzißmus, welcher ein Ausdruck eines starken und lebensfähigen Selbst ist. Dieses Selbst strebt danach, seine Bedürfnisse zu befriedigen und seine eigenen Fähigkeiten zu erweitern.

Auf der anderen Seite spricht Kohut von einem pathologischen Narzissmus, welcher durch ein schwaches Selbst geprägt ist. Dieses schwache Selbst kann nur durch das Vortäuschen der eigenen Großartigkeit in ein Gleichgewicht gebracht werden. Wenn dieses misslingt, ist nach der Theorie Kohuts eine Depressionserkrankung die Folge.

Man kann die Kohutsche Theorie von Narzißmus und Selbst als eine wichtige Erweiterung der Triebtheorie Freuds und dessen Instanzenmodell mit Ich, Es und Über-Ich betrachten.

Nach Kohut sind im Gegensatz zu Freud die Abnormitäten der Triebe und des Ichs die symptomatischen Konsequenzen dieses zentralen Defekts im Selbst, wie er in einem seiner Werke selber schrieb. In seinem späteren Leben sprach Kohut begrifflich vom "schuldigen Menschen" und vom "tragischen Menschen".

Bei dem schuldigen Menschen richten sich nach Kohut die Ziele auf die Triebbefriedigung aus, was zu Über-Ich Konflikten führt. Der tragische Mensch will sein Leben durch Taten ausdrücken, wobei Niederlagen häufiger als Erfolge sind, was dann wiederum tragisch ist.

Für Kohut gibt es daher verschiedene narzisstische Zustände von seelischer Gesundheit über die narzisstische Persönlichkeitsstörung bis hin zur Psychose.


andere Biografien


Sigmund Freud


Alfred Adler

(c) 2013 by heinz-kohut.de Hinweise Impressum